Donald Trump, Vorbild und Inspiration für den europäischen Rechtspopulismus, muss bald das Weiße Haus verlassen. Die FPÖ ist nach der Ibiza-Affäre geschwächt in der Opposition, die Lega um Parteichef Matteo Salvini auch nicht mehr in der italienischen Regierung und die AfD weitestgehend mit internen Grabenkämpfen beschäftigt.

Für einen Abgesang auf den europäischen Rechtspopulismus wird es dennoch zu früh sein, haben rechtspopulistische Parteien doch bei den Europawahlen im vergangenen Jahr teils noch große Wahlerfolge erzielen können. So wurde etwa der Rassemblement National um die Vorsitzende Marine Le Pen in Frankreich stärkste Kraft und aus Italien konnte Salvinis Lega als Wahlsieger am meisten Abgeordnete ins Europäische Parlament entsenden.

Aber warum scheinen rechtspopulistische Parteien in diesen schwierigen Pandemie-Zeiten bisher keine Krisenprofiteure zu sein? Mit welchen Themen und Argumentationsstrategien versuchen rechtspopulistische Parteien gegenwärtig Wählerinnen und Wähler zu überzeugen? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede lassen sich im europäischen Vergleich feststellen? Diese und weitere Fragen sowie Hintergründe zum Thema „Europa und Rechtspopulismus“ wollen wir am 03.12.2020 gemeinsam mit Ihnen als Teilnehmenden sehr gerne diskutieren.

Als Expertinnen und Experten durch den Abend begleiten werden uns

PD Dr. Farid Hafez, lehrt und forscht an der Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg. Zudem ist er Senior Research Fellow bei The Bridge Initiative an der Edmund A. Walsh School of Foreign Service an der Georgetown University. Seit 2015 ist er einer der Herausgeber des European Islamophobia Report.

Nina Horaczek, ist Publizistin und Chefreporterin der Wiener Wochenzeitung Falter. Zuletzt war sie Teil des journalistischen Recherchenetzwerks „Europes Far Right“, einem Zusammenschluss von auf Rechtspopulismus spezialisierten Journalistinnen und Journalisten aus sieben verschiedenen Ländern.

Dr. Anna-Sophie Heinze, seit Oktober 2020 Akademische Rätin an der Professur für Westliche Regierungssysteme an der Universität Trier. Ende 2019 verteidigte sie ihre Promotion zum Umgang mit der AfD in Landesparlamenten. Ihr Buch „Strategien gegen Rechtspopulismus?“ erschien 2020 im Nomos Verlag.

Moderiert wird die Veranstaltung von Moritz Glenk, Studienleiter der Europäischen Akademie Nordrhein-Westfalen.

Startzeit der Veranstaltung ist 18.15 Uhr, das geplante Ende gegen 19.45 Uhr.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Online-Veranstaltung via Alfaview nicht nur kostenlos teilzunehmen, sondern sich auch an den Diskussionen zu beteiligen. Anmeldung bis zum Tag der Veranstaltung unter:

breuer@eanrw.eu

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die Veranstaltung „Europa und Rechtspopulismus“ ist der sechste Teil der Onlinereihe „Europa und…“ der Europäischen Akademie Nordrhein-Westfalen e.V. Die weiteren Termine und Themen sind „Europa und die deutsche Ratspräsidentschaft“ (17.12.2020) sowie „Europa und seine Zukunft“ (14.01.2021).

 

 

Weitere Informationen zur neuen Online-Veranstaltungsreihe "EUROPA und..." finden Sie im Veranstaltungsflyer.

EuropaUndHomepage




Wir sind Mitglied in folgenden Netzwerken:   Unsere institutionellen Partner:
 Gesellschaft der Europäischen Akademien Deutschlands e.V. Anerkannter Bildungstraeger cmyk gr
 Logo European Network for Education and Training e.V. Logo Bundesministerium für wirtschafliche Zusammenarbeit und Entwicklung
 Logo Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten Logo Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
 Logo Europa Union AK Kultur und Wissenschaft Farbig CMYK WEB